Networking

Kaum ein anderes Wort wird im Berufsleben, aber auch im ganz normalen privaten Alltag, immer häufiger benutzt: Networking. Überall hört man und liest man, dass man heutzutage nur noch voran kommt, wenn man das richtige Netzwerk um sich herum aufgebaut hat. Die meisten Menschen, die das Wort benutzen, denken dabei sicher an die großen Networking Plattformen, die das alltägliche und das Berufsleben heute doch sehr stark mit gestalten, damit auch alle zu jeder Zeit Bescheid wissen, was gerade so los ist. Nur wenige, die diese Dienste intensiv nutzen, denken dabei daran, dass die Arbeitgeber und andere offizielle Stellen ebenfalls diese Dienste nutzen, aber nicht mit dem Ziel, sich mitzuteilen, sondern um möglichst viel über die Angestellten zu erfahren. Es gibt aber immer noch die althergebrachte und wahrscheinlich weitaus effizientere Methode sein Netzwerk zu gestalten: man telefoniert, man trifft sich, man redet miteinander Auge in Auge. Diese alltagstauglichen Netze von Menschen um einen herum sind es, die wirklich gut funktionieren und auf die man sich in aller Regel auch verlassen kann. Ganz toll sind internationale Kontakte, die man sich in seinem Leben aufbauen kann. Doch wer hat schon die Chance, wirklich viel zu reisen und dabei langfristige Kontakte zu erschliessen. Wirklich gut getroffen haben es die, die das Glück hatten, an einem renommierten Internatsgymnasium lernen und leben zu dürfen. Solche Internate sind in aller Regel hervorragend international vernetzt und in Partnerschaften eingebunden, die zu Reflexion und Austausch anregen. Vielfältige, nationale und internationale Kontakte sind schnell und intensiv möglich. Wer dies kennt, weiß, welches tolles Erlebnis diese Art von Networking ist.

Advertisements

Der Reitsport ist schon ein Erlebnis für sich

Meistens sind es die jungen Mädchen, die auf eine unglaubliche Art und Weise vom Reiten und den großen Pferden schwärmen und davon fasziniert sind. Bei Jungs ist dieses Phänomen nicht ganz so ausgeprägt. Da sind Sportarten wie Fußball, wo man mit all seinen Kumpels (aus der Schule) laufen und bolzen kann, einfach viel zu zeiteinnehmend, als das die jungen Männer noch Zeit fürs Reiten hätten. Zumindest ist das mein Eindruck.

Ausserdem ist der Reitsport nicht so ganz günstig. Ein Pferd zu kaufen, ist die eine Sache, aber ein Pferd zu unterhalten, eine ganz andere. Deshalb achten die Eltern in aller Regel schon genau auf die Vorlieben ihrer Anvertrauten, bevor sie sich langfristig so eine Bürde ans Bein nageln.

Besser oder gut haben es da die Kinder und Jugendlichen, die ihre Schulzeit zum Teil oder ganz in einem Internat verbringen, das über einen eigenen Reitstall und eigene Pferde verfügt, die die Kinder benutzen dürfen. Wenn diese Reitanlage dann noch ein von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. FN anerkannter Schulbetrieb/Pensionsstall ist, dann stehen dem Erlebnis Reitsport alle Türen offen.

Lebendige Spielplätze werden zur Erlebniswelt

Ich erinnere mich noch an eine Zeit, wo die Spielplätze nicht so toll ausgestattet waren wie heute. Insbesondere in den großen Städten gibt es heute dagegen die tollsten Erlebnisparks für Kinder, wo sie ausgelassen spielen und ihre motorischen und sozialen Fähigkeiten testen und verbessern können. Und weil es dort so schön ist und es in der Stadt so viele Kinder gibt, sind dies Orte, wo man sich trifft, wo man auch als Erwachsener nicht zu kurz kommt und wieder neue Leute kennen lernen kann, aber sich auch am regelmäßigen Wiedersehen mit alt bekannten Freunden erfreuen kann und das ein oder andere Schwätzchen gehalten wird, während die kleinen schon früh lernen, wie schwer es ist, hoch hinauf zu kommen und wie toll es sich anfühlt, wenn man es dann zum ersten Mal nach ganz oben geschafft hat.

Wer auf Reisen geht, begibt sich in Gefahr

Das wissen wir alle. Insbesondere diejenigen, die auch auf Reisen gehen, um unterwegs viele Menschen zu treffen und vielleicht sogar darauf aus sind, mit diesen fremden Menschen auch ganz spontan Sex haben zu wollen. Die Gefahr lauert immer noch überall, auch wenn sie nicht mehr so sehr in den Medien ist und wahrscheinlich auch, weil die meisten von uns jetzt doch sehr darauf achten, sich nicht mit H.I.V. anzustecken.

Umso schöner die Nachricht, die kürzlich bei Focus verbreitet wurde.

Wie es scheint, haben Forscher es geschafft, dem Geheimnis des unangreifbar scheinen Virus näher zu kommen, in dem sie beobachtet haben, was genau mit dem Virus geschieht. In diesen Beobachtungen könnte der Schlüssel für die große Hoffnung im Kampf gegen das Virus H.I.V. bestehen.

Das Virus würde dadurch nicht abgetötet oder entfernt, sondern es würde einfach daran gehindert, sich weiterzuentwickeln.

Laut des Forschers Blanchard liegt die Hoffnung darin, dass „Wenn man das Eindringen von HIV in Immunzellen verhindern kann, hat man gewonnen.“

Markenführung durch eine Branding Agentur

Eine Branding Agentur führt eine Marke. Was genau versteht man darunter?

Wir leben in einer Zeit vieler neuer Begriffe und Erlebnisse, an die man sich mitunter erst einmal gewöhnen muss. Alle, die diese neuen Begriffe sehr schnell kennen lernen, haben den dann noch Unwissenden einen großen Schritt voraus, weil sie die modernen Zusammenhänge der heutigen Arbeitswelten höchst wahrscheinlich besser verstehen und vielleicht sogar ein wenig besser durchschauen; so fern sich die Firmen in die Karten schauen lassen.

Aber schauen wir doch einmal genauer hin, was z. B. die freie Enzyklopädie Wikipedia dazu zu sagen hat:

„Unter Markenführung oder Markenmanagement (engl.: Brand Management) (ursprünglich: Markentechnik) versteht man den Aufbau und die Weiterentwicklung einer Marke im Zeitverlauf. Hauptziel der Markenführung ist es, die eigene Leistung vom Angebot der Wettbewerber abzugrenzen und sich über die eigenen Produkte und/oder Dienstleistungen spürbar von den Konkurrenten zu differenzieren.

Dahinter steht die Erkenntnis, dass eine Marke einen höheren Wiedererkennungswert hat und der Verbraucher mit einer Marke charakteristische Eigenschaften, Attribute oder Leistungen verbindet. Dadurch soll die Marke dem Verbraucher zu mehr Orientierung unter den Angeboten verhelfen und Vertrauen ausstrahlen. Durch die Entwicklung und Führung einer Marke verspricht sich ein Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, der sich durch einen höheren Marktanteil und einen höheren Gewinn auszahlen soll. Eine Marke wird heute oft auch monetär in Form eines Markenwertes dargestellt, der dem Vermögen des Unternehmens zugerechnet wird. Ziel der Markenführung ist es dann, durch geeignete Maßnahmen eine Steigerung dieses Markenwertes und damit des Unternehmenswertes zu erreichen. …“

Aha, so ist das also. Vielen Dank an den Autor dieses Artikels dort bei Wikipedia.

Zusammengefasst heisst das wohl, dass, wenn eine Firma ein Produkt hat, das so gut ist, dass es das Zeug hat, sich zu einer Marke zu entwickeln, über die die herstellende Firma im besten Falle definiert und wiedererkannt wird, es sich auf jeden Fall lohnt mit Hilfe von den Profis einer Branding Agentur den bestmöglichen Weg zu suchen und und zu finden, damit das Produkt auch wirklich zu einer von den Kunden gern angenommenen und geschätzten Marke wird.

Ich finde, das macht Sinn.

Darüber gelesen und mich informiert habe ich mich auf:

http://www.realgestalt.de/

Warum nicht mal ne Städtereise zu den Landeshauptstädten in Deutschland?

Wir reisen durch die halbe Welt und weiter, manche sogar bis ans vermeintliche Ende der Welt, um unsere schöne Erde zu entdecken. Dabei möchten wir das Wilde, das Einsame, das Weite genauso gerne erkunden, wie die imposante Enge, Höhe und Lautheit der großen Städte überall auf dem Planeten.

Das unglaubliche Sternenzelt in der tiefschwarzen, mondlosen Nacht von einer Wüstenoase aus beobachtet oder die Löwen und Elefanten in Afrika; die durch die vielen Leuchtreklamen in der Nacht taghelle Spielermetropole Los Angeles und die Menschenmassen in den großen Städten Chinas oder Indiens; all das und noch viel mehr finden wir aus gutem Grunde sehr interessant und viele können ihren Drang, dies alles irgendwann einmal gesehen zu haben, nur schwer im Zaum halten und möchten am liebsten alles auf einmal kennen lernen und einfach ein paar Weltreisen hintereinander machen wollen.

Doch wie wichtig sind auch die kleinen, täglichen Dinge des Lebens. Wenn wir verlernen, diese nahen Schönheiten und liebenswerten Details wert zu schätzen, dann verlieren wir den Halt, die Erdung und die Basis für ein glückliches Leben erscheint dann nicht mehr gegeben.

Wie wäre es denn, wenn man die nächste große Reise bereits zu Anfang einfach kurz unterbricht und beispielsweise kurz in Mainz eincheckt und sich auf die Fährten des guten, alten Johannes von Gutenberg begibt. Schaden kann dies mit Sicherheit nicht und es schützt vor Peinlichkeiten, wenn man im Ausland nach typisch Deutschem gefragt wird 😉

Erlebniswelt: Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

Bisher, und da sind sich alle einig, ist diese WM keine langweilige welche. Ganz im Gegenteil. Es wird von fast allen Mannschaften ein sehr schön anzusehender Offensiv-Fußball gezeigt es fallen eine Menge mehr Tore, als bei der letzten WM 2010.

Auch das gerade laufende Spiel zwischen Brasilien und Mexiko ist ein Spiel, das man nicht als unspannend bezeichnen kann, auch wenn es bis zur Minute noch 0:0 steht. Am Ende könnte sogar das erste 0:0 dieses Turniers als Ergebnis stehen, weil es einfach ein paar Chancen zu wenig sind, die dann am Ende doch herausgespielt werden.

Aber egal, es ist ebenfalls ein Erlebnis, dieses Spiel zu sehen.

Viel Spass euch allen und weiterhin super viel Erfolg für unsere wunderbare deutsche Mannschaft.