Networking

Kaum ein anderes Wort wird im Berufsleben, aber auch im ganz normalen privaten Alltag, immer häufiger benutzt: Networking. Überall hört man und liest man, dass man heutzutage nur noch voran kommt, wenn man das richtige Netzwerk um sich herum aufgebaut hat. Die meisten Menschen, die das Wort benutzen, denken dabei sicher an die großen Networking Plattformen, die das alltägliche und das Berufsleben heute doch sehr stark mit gestalten, damit auch alle zu jeder Zeit Bescheid wissen, was gerade so los ist. Nur wenige, die diese Dienste intensiv nutzen, denken dabei daran, dass die Arbeitgeber und andere offizielle Stellen ebenfalls diese Dienste nutzen, aber nicht mit dem Ziel, sich mitzuteilen, sondern um möglichst viel über die Angestellten zu erfahren. Es gibt aber immer noch die althergebrachte und wahrscheinlich weitaus effizientere Methode sein Netzwerk zu gestalten: man telefoniert, man trifft sich, man redet miteinander Auge in Auge. Diese alltagstauglichen Netze von Menschen um einen herum sind es, die wirklich gut funktionieren und auf die man sich in aller Regel auch verlassen kann. Ganz toll sind internationale Kontakte, die man sich in seinem Leben aufbauen kann. Doch wer hat schon die Chance, wirklich viel zu reisen und dabei langfristige Kontakte zu erschliessen. Wirklich gut getroffen haben es die, die das Glück hatten, an einem renommierten Internatsgymnasium lernen und leben zu dürfen. Solche Internate sind in aller Regel hervorragend international vernetzt und in Partnerschaften eingebunden, die zu Reflexion und Austausch anregen. Vielfältige, nationale und internationale Kontakte sind schnell und intensiv möglich. Wer dies kennt, weiß, welches tolles Erlebnis diese Art von Networking ist.

Sportinternate in Deutschland

Durch ein Internat wird ein Kind optimal und individuell gefördert. Dabei wird besonders auf die Fähigkeiten des Kindes eingegangen und diese ideal ausgebaut. Wenn die Fähigkeiten des Kindes im sportlichen Bereich liegen, dann sollte es auf ein Sportinternat geschickt werden. Viele kennen da sicherlich Fußballinternate besonders bekannt. Alle großen Bundesligisten haben in Deutschland Internat und bilden dort die künftigen Fußballstars von morgen aus. Natürlich gibt es nicht nur Internate für Fußball, sondern für viele weitere Sportarten. Sie können ihr Kind z. B. auch auf ein Reitinternate oder eines der vielen Tennisinternate schicken. Das ideale Internat bzw. Sportinternat kann ganz leicht durch Vermittler gefunden werden. Diese suchen nach bestimmten Vorgaben das optimale Internat für ihre Kinder. Die Vermittlung kostet meist eine kleine Gebühr, ist aber oft auch komplett kostenfrei für den Suchenden.

Erlebniswelten per Flugzeug bereisen

Für gar nicht mal wenige Deutsche ist Deutschland auch als Land für Erlebnisse genau richtig und völlig befriedigend. Dies gilt auch für die Urlaube. Sehr gerne bleiben wir auch mal hier in unserem schönen Land, das beim genaueren Hinsehen doch einiges zu bieten hat.

Aber nur in Deutschland Urlaub machen und was erleben – nö – das ist auf Dauer auch nicht der wahre Jakob. Ab und an will man schon mal einen richtig tollen Tapetenwechsel und einfach raus hier – Hauptsache weit weg. So weit, dass man auf jeden Fall ein Flugzeug dafür braucht.

Für alle, die bald wieder fliegen werden, hier noch ein kleiner Tip:

Man sollte im Flugzeug schauen, dass man nicht am Gang sitzt, sondern möglichst am Fenster.

Unabhängige Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass Fluggäste, die im Gang sitzen, sich während des Fluges sehr viel häufiger Krankheiten einfangen als die, die ganz aussen am Fenster sitzen.

Markenführung durch eine Branding Agentur

Eine Branding Agentur führt eine Marke. Was genau versteht man darunter?

Wir leben in einer Zeit vieler neuer Begriffe und Erlebnisse, an die man sich mitunter erst einmal gewöhnen muss. Alle, die diese neuen Begriffe sehr schnell kennen lernen, haben den dann noch Unwissenden einen großen Schritt voraus, weil sie die modernen Zusammenhänge der heutigen Arbeitswelten höchst wahrscheinlich besser verstehen und vielleicht sogar ein wenig besser durchschauen; so fern sich die Firmen in die Karten schauen lassen.

Aber schauen wir doch einmal genauer hin, was z. B. die freie Enzyklopädie Wikipedia dazu zu sagen hat:

„Unter Markenführung oder Markenmanagement (engl.: Brand Management) (ursprünglich: Markentechnik) versteht man den Aufbau und die Weiterentwicklung einer Marke im Zeitverlauf. Hauptziel der Markenführung ist es, die eigene Leistung vom Angebot der Wettbewerber abzugrenzen und sich über die eigenen Produkte und/oder Dienstleistungen spürbar von den Konkurrenten zu differenzieren.

Dahinter steht die Erkenntnis, dass eine Marke einen höheren Wiedererkennungswert hat und der Verbraucher mit einer Marke charakteristische Eigenschaften, Attribute oder Leistungen verbindet. Dadurch soll die Marke dem Verbraucher zu mehr Orientierung unter den Angeboten verhelfen und Vertrauen ausstrahlen. Durch die Entwicklung und Führung einer Marke verspricht sich ein Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, der sich durch einen höheren Marktanteil und einen höheren Gewinn auszahlen soll. Eine Marke wird heute oft auch monetär in Form eines Markenwertes dargestellt, der dem Vermögen des Unternehmens zugerechnet wird. Ziel der Markenführung ist es dann, durch geeignete Maßnahmen eine Steigerung dieses Markenwertes und damit des Unternehmenswertes zu erreichen. …“

Aha, so ist das also. Vielen Dank an den Autor dieses Artikels dort bei Wikipedia.

Zusammengefasst heisst das wohl, dass, wenn eine Firma ein Produkt hat, das so gut ist, dass es das Zeug hat, sich zu einer Marke zu entwickeln, über die die herstellende Firma im besten Falle definiert und wiedererkannt wird, es sich auf jeden Fall lohnt mit Hilfe von den Profis einer Branding Agentur den bestmöglichen Weg zu suchen und und zu finden, damit das Produkt auch wirklich zu einer von den Kunden gern angenommenen und geschätzten Marke wird.

Ich finde, das macht Sinn.

Darüber gelesen und mich informiert habe ich mich auf:

http://www.realgestalt.de/

Warum nicht mal ne Städtereise zu den Landeshauptstädten in Deutschland?

Wir reisen durch die halbe Welt und weiter, manche sogar bis ans vermeintliche Ende der Welt, um unsere schöne Erde zu entdecken. Dabei möchten wir das Wilde, das Einsame, das Weite genauso gerne erkunden, wie die imposante Enge, Höhe und Lautheit der großen Städte überall auf dem Planeten.

Das unglaubliche Sternenzelt in der tiefschwarzen, mondlosen Nacht von einer Wüstenoase aus beobachtet oder die Löwen und Elefanten in Afrika; die durch die vielen Leuchtreklamen in der Nacht taghelle Spielermetropole Los Angeles und die Menschenmassen in den großen Städten Chinas oder Indiens; all das und noch viel mehr finden wir aus gutem Grunde sehr interessant und viele können ihren Drang, dies alles irgendwann einmal gesehen zu haben, nur schwer im Zaum halten und möchten am liebsten alles auf einmal kennen lernen und einfach ein paar Weltreisen hintereinander machen wollen.

Doch wie wichtig sind auch die kleinen, täglichen Dinge des Lebens. Wenn wir verlernen, diese nahen Schönheiten und liebenswerten Details wert zu schätzen, dann verlieren wir den Halt, die Erdung und die Basis für ein glückliches Leben erscheint dann nicht mehr gegeben.

Wie wäre es denn, wenn man die nächste große Reise bereits zu Anfang einfach kurz unterbricht und beispielsweise kurz in Mainz eincheckt und sich auf die Fährten des guten, alten Johannes von Gutenberg begibt. Schaden kann dies mit Sicherheit nicht und es schützt vor Peinlichkeiten, wenn man im Ausland nach typisch Deutschem gefragt wird 😉

Den Urlaub sicherer machen

Wir wollen was erleben – insbesondere im Urlaub will man etwas unternehmen, das einen auf ganz andere Gedanken bringt oder einfach nur für tiefe, friedliche, stressfreie Entspannung sorgen. Deshalb ist der Tapetenwechsel im Urlaub so wichtig. Einzig der Gedanke daran, dass man seine Wohnung, sein Haus für diese Zeit ganz alleine lässt, macht manchmal etwas Kopfzerbrechen und man wünscht sich, dass die Einbrecherbanden sein eigenes leeres Haus nicht entdecken.

Um noch etwas sicherer zu gehen, dass das leere Haus nicht als leer empfunden wird von diesen zwielichtigen Personen, kann man ein paar Täuschungsmanöver machen.

Einen gute Übersicht und einen schönen Artikel darüber findet man hinter folgendem Link:

http://www.focus.de/immobilien/wohnen/sieben-taeuschungstipps-wie-sie-einbrueche-waehrend-ihres-urlaubs-verhindern_id_3985574.html

Erlebnis: Dauerhafte Haarentfernung z. B. bei hairfree in Darmstadt

Für die einen, die standhaft noch an den alten Methoden der Epilation und Depilation festhalten kann es immer wieder zu einem Erlebnis der besonderen Art werden, wenn sie sich für Epilation entscheiden und die Haare mitsamt ihrer Wurzeln mit Hilfe von heißem Wachs (Waxing) oder unter Anwendung verschiedener Arten von Sugaring oder ähnlichen traditionellen Methoden mehr oder minder schmerzhaft herausreißen lassen.

Weniger schmerzhaft ist dagegen die einfache Depilation, also das Wegrasieren der ungewollten Härchen. Hierbei wachsen die Haare natürlich sehr schnell wieder nach. Die Männer können ein Liedchen davon singen, wenn sie an ihren Bart denken.

Aber beides muss heute nicht mehr sein; es gibt ein paar hoch moderne Verfahren, die es ermöglichen, die Haare dauerhaft* und mit weitaus weniger Schmerzentwicklung zu entfernen.

Ganz besonders hervorzuheben ist hierbei insbesondere das aus IPL basierende und darauf aufbauend weiterentwickelte INOS®-Verfahren der Marke hairfree. Mit modernster Lichttechnik werden die Härchen entfernt und in einem Arbeitsgang die Haarwurzeln durch die gezielte Wärmeentwicklung verödet. Bei diesem Verfahren entstehen so gut wie gar keine Schmerzen, da hier nicht gezupft, gerissen oder gerupft wird.

Da diese Methode mit Xenon-Licht nur in einer bestimmten Wachstumsphase der Härchen funktioniert, sind mehrere Anwendungen nötig, um auch alle Haarwurzeln an der Haarproduktion zu hindern. Dann aber ist der Erfolg von sehr langfristiger Dauer.

Eine solche Behandlung ist in jedem hairfree Institut, wie z. B. in Darmstadt zu erhalten.

Für weitere Informationen folgen Sie einfach diesem Link:
http://www.darmstadt-haarentfernung.de/

Zur Erklärung der Dauerhaftigkeit einer solchen Maßnahme:

Dauerhafte oder permanente Haarentfernung wurde von der FDA (Food and Drug Administration USA) definiert als „signifikante Haarreduktion für einen Zeitraum, der länger ist als ein Haarzyklus in der entsprechenden Körperregion andauert“.