Der Job eines Immobilienmakler

Dieser Job erfreut immer noch großer Beliebtheit. Aber wie wird man eigentlich ein Immobilienmakler und was bringt der Job für Aufgaben und Herausforderungen mit sich?

Ein Immobilienmakler sollte sich gut auskennen mit Immobilien und er sollte über Fachwissen über  die Wertermittlung, Preisbildung und Kenntnisse beim Verkauf verfügen. Diese Kenntnisse können entweder  in einer Universität oder Fachhochschule oder auch per Fernstudium erworben werden. Die Kosten für das Studium sind vom Studierenden selbst zu tragen, können aber bei der Steuerklärung geltend gemacht werden. Als Alternative kann das nötige Wissen und die Kenntnisse für den Beruf auch in Schulungen bei privaten Anbietern  erworben werden. Wenn dann  die wichtigsten Dinge erlernt sind kann sich der Immobilienmakler bzw. Luxusimmobilienmakler seinem Beruf widmen. Ein Immobilienmakler arbeitet meist selbstständig oder freiberuflich. Zu den Hauptaufgaben gehört es  Immobilien an Interessenten zu vermitteln. Dies erfolgt durch das Internet, Zeitungsanzeigen oder auch durch Aushänge im Maklerbüro. Der Immobilienmakler verdient dann an der Vermittlung und erhält vom Immobilienverkäufer und vom Immobilienkäufer dafür eine Provision, diese ist je nach Immobilie unterschiedlich hoch. Der Job eines Immobilienmakler ist sehr interessant, kann aber auch stressig sein. Denn wer seine Kunden zufrieden stellen will muss Tag und Nach erreichbar sein und das oft auch am Wochenende!

Advertisements